14 Apr 2016
April 14, 2016

Test: Kletterklamotten von Gentic

1 Kommentar

Facebooktwittergoogle_plusredditmail

Gentic-Kletterklamotten-VerpackungIch muss es ehrlich zugeben: Gentic Kletterklamotten hatte ich bisher nicht wirklich auf dem Schirm. Deshalb war ich auch etwas verwirrt, als ich gefragt wurde, ob ich nicht mal was testen möchte. Und da ich mich ja immer gerne mal neu inspirieren lasse habe ich natürlich „Ja“ gesagt. Und ich kann schon so viel verraten: ich habe es ganz sicher nicht bereut!

Als ich mein Paket bekommen habe musste ich dann schon wieder staunen (es war nicht das letzte mal!). Eine Hose, (der genaue Name lautet: Gentic Cityrock M´s Pants), die zusammengerollt in einem Karton ist, der die Größe eines Tetra Packs hat? Wie geht das denn? Also normalerweise ist eine Jeans doch so dick, dass die da nie rein passt. Also Deckel öffnen und rausholen und es ist tatsächlich eine richtige Jeans Kletterhose. Leicht wie eine Feder. Wahnsinn! Fühlt sich richtig gut an und hochwertig aber einfach so dünn und so leicht. Da hab ich mich ja schon ein Stück weit auf den ersten Blick verliebt!

Der nächste Stauner dann bei der Anprobe. Ich bin 1,75cm „groß“ und habe eine Hose in S. Also Leute, da müsst ihr noch mal irgendwie nachmessen, weil S ist mir locker 5cm zu lang. Und es gibt ja sicher noch Menschen, die kleiner sind als ich. XS fände ich auch irgendwie peinlich zu tragen. Zurück zum Thema…

Jeans Kletterhosen?

Gentic Kletterhose Cityrock M´s Pants

Die Cityrock M´s Pants kannst du bei den Bergfreunden kaufen!

Jeans waren eigentlich nie so meine Favoriten bei Kletterhosen. Ich habe eine von Mountain Hardware und wenn ich schwitze klebt sie so an meinen Knien, dass meine Bewegungsfreiheit massiv gestört ist. Ob die Hose von Gentic mich da vom Gegenteil überzeugen kann? Kurze trockene Dehn- und Streckübungen…schaut gut aus. Mal sehen wie das an der Wand wird!

Und da ist auch noch was in meinem Paket. Ein T-Shirt namens Gentic Holdgame Tee, ebenfalls in einem Tetra Pack. Auspacken und dann kommt schon die nächste haptische Überraschung: Das Shirt ist dicker als die Hose. Also richtig massiver, dicker und hochwertiger Stoff. Nicht schlecht! Layout? Auch gut. Weiß mit einem coolen Gentic Schriftzug in Rot und einigen Grauen Elementen. Das kann man locker tragen!

Aber Moment…da war doch was bei der Hose…ach ja: die Größe. T-Shirt anhalten: Geht mir fast bis zu den Knien. In Größe S. Also Jungs echt, da könnt ihr noch mal kucken, ob das besser geht! Angezogen ist es dann etwas besser, weil man das Shirt ja raffen kann und man es nicht bis nach unten zieht, aber trotzdem sehe ich hier noch Verbesserungspotential. Aber sind wir mal ehrlich: wenn das das Einzige ist was es zu bemängeln gibt, dann soll´s mir recht sein!

#climbtopia

Interessant ist auch die Verpackung der Gentic Kletterklamotten. Denn da steht sinngemäß, dass man sich mit Gentic die Finger erst am Fels und nicht schon bei den Klamotten dreckig macht, weil die Produkte aus nachhaltigen Stoffen hergestellt werden und ausschließlich in Europa produziert wird. Alle Mitarbeiter in der Kette sind sozialversichert und niemand wird ausgebeutet. Leute: Das find ich einfach geil! Denn wir als Kletterer sind ja schon irgendwie naturverbunden und achten auf unsere Umwelt. Dass Gentic hier wirklich Wert drauf legt: Hammer! Da zahle ich gerne ein paar Euro mehr und weiß aber, dass alle, die an diesen Produkten mitgewirkt haben fair behandelt wurden.

Sehr knuffig auch der Satz: Wir bouldern noch nicht 8b, aber wir arbeiten daran! Man weiß also, dass man vielleicht noch Verbesserungspotenzial hat (*hust* Größen *hust*), aber man geht seinen Weg. High-5 von mir!
Jetzt aber rein in die Klamotten und ab an die Wand. Bevor ich jetzt mit der Lobhudelei anfange das einzig kleine Fitzelchen, das mir aufgefallen ist. Aber das ist nicht Gentic abhängig, sondern: Weiße T-Shirts beim Sport sind einfach Mist. Weil sie garantiert nicht weiß bleiben. Und jetzt zur Lobhudelei!

Climbtopia

Die City Rock M´s Pants Kletterhose von Gentic: #leidergeil

Die Gentic City Rock M´s Kletterhose (gibt´s hier bei den Bergfreunden) ist ein Brüller. Wer schon mehr hier gelesen hat, der weiß, dass ich eigentlich (außer beim Klettern in Koh Tao – da braucht es kurze Klamotten) nur meine Salewa Capsico CO an meine Beine lasse. Und auf diese Hose lasse ich auch nichts kommen. Aber ich bin verwöhnt. Sehr verwöhnt. Und ich war skeptisch. Aber nur bis zur ersten Route. Denn die Hose legt sich wie Seide um den Körper. Kein Mist. Sie ist so federleicht und so flexibel, dass sie mich nie gestört hat. Ich konnte mich einfach aufs Klettern konzentrieren und genau das ist es, was ich von einer guten Kletterhose erwarte.

Kein Nachziehen, kein Pfetzen, kein nichts. Einfach Freiheit. Auch die Länge hat mich nicht gestört. Ich hab die Hose nicht mal hoch gekrempelt, weil die weiten Knie genau da sind wo sie hin gehören. Ich hatte jetzt noch keinen größeren Schleifkontakt mit der Wand und weiß deshalb nicht, wie die Hose auf Reibung, Stöße oder dann am Ende Löcher reagieren wird, aber was jetzt die Bewegungsfreiheit und den Tragekomfort angeht kann ich dieses Teil wirklich nur empfehlen.

Auch der Style ist lässig. Ich hab die Hose auch schon einfach so unterwegs angehabt. Leicht baggy natürlich, aber nicht übertrieben. Einfach bequem. Die Druckknöpfe im Schritt sind etwas gewöhnungsbedürftig, halten aber sehr gut. Das einzige, was beim Style nicht so 100% meines ist, ist das Label-Fähnchen am Schritt. Das hätte ich persönlich nicht so gemacht, aber hey – ich bin ja auch kein Designer!

Holdgame Tee

Gentic T-Shirt Holdgame Tee

Auch das Holdgame Tee haben die Bergfreunde im Sortiment

Zum T-Shirt (gibt´s hier bei den Bergfreunden) muss ich nicht viel sagen. Ich ziehe meistens einfach ein Baumwoll-Shirt zum Bouldern an. Und genau das ist das Gentic-Teil ja auch. Allerdings wirklich von der Qualität schon sehr sehr hochwertig. Fester Stoff, der dann wohl auch nicht allzuschnell reißt. Ob ich das gute Stück aber noch mal zum Klettern anziehe weiß ich nicht. Denn eigentlich ist es viel zu schade, als dass ich es so dreckig mache, dass ich die Flecken nicht mehr heraus bekomme!


Facebooktwittergoogle_plusredditmail
Facebookyoutube
Über den Autor


Ich bin zwar erst mit über 30 zum Bouldern gekommen, aber mit umso mehr Leidenschaft gehe ich nun diesem Hobby nach. Ich bin sicher nicht der beste in der Halle oder am Fels, aber mehr Spaß als ich kann man kaum beim Bouldern haben!

One Response to Test: Kletterklamotten von Gentic
  1. Diese Hose werde ich mir gleich kaufen. Die ist wirklich #leidergeil.

    GD Star Rating
    loading...
    GD Star Rating
    loading...

[nach oben]

Kommentieren

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.